1. Startseite
  2. es2000 Lösungen
  3. Erweiterungen – Zusatz-Tools
software-fuer-errichter-es2000

Erweiterungen - Zusatz-Tools

Geniale Ergänzungen zu Ihren es2000-Lösungen

Sie wollen mehr aus den Software-Lösungen von es2000 herausholen, individueller und noch strukturierter arbeiten? Dann bieten wir Ihnen genau die richtigen Zusatz-Tools!

Customize

Customizing der Felder auf Formularen

Da das eserp / esoffice für einen breiten Einsatzzweck ausgelegt wurde, sind Felder in den Formularen vorhanden, die man nicht benötigt. Mit dem Customize-Modul können Sie die Formulare selbst gestalten und zum Beispiel nicht benötigte Felder ausblenden. Um unschöne Lücken zu schließen, die beim Ausblenden von Feldern entstehen können, lassen sich die Felder auch innerhalb eines Bereichs oder des Formulars verschieben. Es können auch ganze Register ausgeblendet werden.

Folgende Individualisierungsmöglichkeiten sind vorhanden:

  • Ein- und Ausblenden von Feldern
  • Bearbeitungsmöglichkeiten von Felder einschränken
  • Beschriftung der Felder individuell anpassen
  • Kurzhinweise und Hilfstexte hinzufügen und bearbeiten

Das Customizing kann Benutzerprofilen zugewiesen werden, welche für verschiedene Mitarbeiter, Gruppen und / oder Geschäftsstellen angelegt werden können. So können Sie je Funktionsbereich, die passenden Formulare für die Mitarbeiter gestalten.

Pflichtfelder

Festlegung von Pflichtfeldern

Oft ist es erforderlich, bestimmte Informationen in einem Datensatz immer zur Verfügung zu haben. Sind diese Informationen bei der Erfassung allerdings übersehen worden, ist es in der Regel aufwendig, diese nachträglich zu beschaffen. Deshalb können Sie Pflichtfelder festlegen, die bei der Datenpflege ausgefüllt werden müssen. Sind diese Felder nicht gefüllt, lässt sich der Datensatz nicht speichern. Es besteht auch die Möglichkeit, eigene Fehlermeldungen bei Nichteingabe zu bestimmen. Damit die Pflichtfelder in einem Formular auffallen, können sie farblich hervorgehoben werden. Einmal definierte Pflichtfelder gelten auch für bereits bestehende Datensätze. Diese müssen dann bei der nächsten Änderung ergänzt werden.

Workflow

Strukturierte Workflow-Abläufe

Mit dem Workflowmanagement legen Sie strukturierte Abläufe und Arbeitsschritte für sich und Ihre Mitarbeiter zur organisierten Abarbeitung bestimmter, wiederkehrender Aufgaben fest. Die Freigabe-Workflows stehen für Geschäftsvorfälle wie Angebote, Aufträge, Rechnungen und Gutschriften zur Verfügung. Das Workflowmanagement überwacht dabei die Erledigung (Freigabe) der einzelnen Arbeitsschritte oder Prozessschritte. Nach dem Starten eines Workflows müssen alle Workflow-Prozessschritte nacheinander von den zuständigen Mitarbeitern abgearbeitet werden. Beim Buchen eines Geschäftsvorfalls können Freigabeaufgaben für Mitarbeiter und Teams erstellt werden. Die Freigabe kann dabei mehrstufig erfolgen. Wird ein Prozessschritt erledigt, wird automatisch der festgelegte nächste Schritt gestartet und an den zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Zuständigkeiten für einzelne Workflow-Prozessschritte können auch speziellen Workflowteams zugewiesen werden, die frei gebildet werden können und einen Hauptverantwortlichen haben. Bestimmte Prozessschritte können auch mit vorgegebenen Freigabepunkten verknüpft werden (z. B. das Buchen von Angeboten, Aufträgen und Rechnungen). Der entsprechende Vorgang kann dann erst durchgeführt werden, wenn der zugehörige Workflowpunkt erledigt ist. Beispielsweise kann eine Auftragsbestätigung nur gebucht werden, wenn die Kalkulation geprüft wurde.

Mehrsprachlabel

Mehrsprachige Oberfläche

Wird für die Programm-Oberfläche eine andere Sprache als Deutsch benötigt, kann dies mit der Funktion Mehrsprachlabel umgesetzt werden. Es werden Formulare, Register, Beschriftungen und Meldungen in der jeweiligen Landessprache angezeigt. Es stehen Übersetzungen in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch zur Verfügung. Die Programmoberfläche wird in der beim Mitarbeiter als Sprachcode hinterlegten Sprache angezeigt. Die Texte für die Bezeichnungen werden in einer Datenbanktabelle verwaltet, individuelle Anpassungen sind möglich. Die Stammdaten, Referenzen und Dokumenttexte können außer in der Landessprache auch in beliebig vielen weiteren Sprachen angelegt werden. Damit ist es zum Beispiel möglich ist, Artikeltexte in einem Angebot in einer anderen Sprache auszugeben, kann eine Sprache auch Adressen zugewiesen werden.

Dokument II

Dokumentenmanagementsystem (DMS) mit mehr Optionen

Das Dokumentenmanagementsystem mit Versionierung und Volltextsuche sorgt für eine detailliertere Ablage und ein schnelleres Auffinden aller Dateien.

  • Dokumentenindizierung mittels Microsoft Windows Search Index
  • Volltextsuche in den maschinenlesbaren Dokumenten
  • Dokumentenversionierung und Zugriffshistorie
  • Dokumenten-Quickscan mit automatischer Vorgangszuordnung

Leadmanagement

Effiziente Steuerung des Akquisitionsprozesses

Ein Lead ist eine Möglichkeit für ein Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Durch das Leadmanagement kann der Akquisitionsprozess gezielter und effizienter gesteuert werden.

  • Leadqualifizierung
  • Leadquellenbetrachtung
  • Interessensentwicklung
  • Survey Fragebogen
  • Übergabe eines Leads in das Opportunitymanagement

Opportunitymanagement

Begleitung vom gesamte Verkaufsprozess

Eine Opportunity dient als zentrale Hülle des Verkaufsprozesses, aus welcher Aktivitäten, Angebote und Aufträge resultieren können.

  • feinmaschige Beobachtung und Bewertung des Verkaufsinteresses
  • Darstellung vom Verkaufszyklus
  • Erfassung von Prognosedaten
  • Abbildung der Organisationsstruktur mittels Stakeholdermap und
    Aufbauorgadiagrammen im Buying Center
  • Opportunity-Pipelinedarstellung
  • Opportunity-Assessment-Fragebögen zur objektiven Bewertung der
    Verkaufschance

Schnittstellen-Paket

  • GFT-Anbindung (Bestellung)
  • eswawi-Anbindung (Bestellung, Lieferavis, Artikeldaten, Rechnungen,
    Bestellbestätigung)
  • OpenTrans-Bestellformat (Export)
  • LUUTA Box (Anlagen-Import)
  • GAEB (diverses)
  • Excel-Import Kalkulation
  • Materialschnittstelle (u. a. DATANORM)
  • ITScope
  • Excel-Export von Grids
  • MT940 (digitale Kontoauszüge)

Dashboard

Unternehmenskennzahlen im Überblick

Bitte beachten Sie:
Für Microsoft SQL-Auswertungen benötigen Sie einen MS SQL-Server.

Voraussetzungen:

  • .NET Framework in Version 4.7.2
  • Windows Server 2016
  • MS-SQL-Server
  • esweb Office
  • esweb Reports

Für das Erstellen und für die Verwendung der einzelnen Auswertungen werden die MSSQL- Server-Reporting-Services benötigt.

Jetzt anfragen!

Einfach Formular ausfüllen, den Rest machen wir!




    An welchen Erweiterungen haben Sie Interesse? *

    Ihr Gewerk *

    Wie haben Sie von uns erfahren? *

    es2000-jetzt-anfragen
    Menü