Sepa - Wie bereiten Sie sich vor?

Osnabrück, 14. März 2013

Die Single Euro Payments Area, kurz SEPA genannt, wird den Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa verändern. Sie soll den grenzüberschreitenden Euro-Zahlungsverkehr einfacher, sicherer und schneller machen. Denn Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen werden europaweit standardisiert und ein einheitlicher Zahlungsverkehrsraum entsteht. Aber was bedeutet SEPA genau für Sie und wie bereiten Sie sich auf diese Veränderung vor?

Die SEPA-Checkliste
Haken Sie die SEPA-Checkliste einfach Punkt für Punkt ab und Sie sind optimal für Ihren Start in den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum vorbereitet:

SEPA Checkliste

Sepa - Was ist das überhaupt?

SEPA vereinheitlicht. SEPA vereinfacht.
Durch SEPA werden alle Produkte für Europa und Deutschland vereinheitlicht. Ein einziges Datenformat sorgt für einfache und kostengünstige Transaktionen. Mit SEPA werden die Verarbeitungsprozesse schneller und zudem sicherer. Außerdem wickeln Sie Ihren gesamten Euro-Zahlungsverkehr bequem über nur noch ein Geschäftskonto je Bank ab.

Der Standard für Europa: IBAN und BIC.
IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) konnten bereits seit dem 28. Januar 2008 für Euro-Standardüberweisungen genutzt werden. Ab dem 01. Februar 2014 werden diese einheitlichen Konto-Identifikationsmerkmale europaweit für SEPA-Zahlungen gelten. Ob Überweisung, Lastschrift oder Kartenzahlung – Sie benötigen nur noch IBAN und BIC für alle Transaktionen.

SEPA Übersicht

Microsoft                       BHE                             GAT                          GFT                          InterKey                          VdS

Kontakt     Tel. +49 541 4042-0

EMail     Schreiben Sie uns

Helpdesk     Helpdesk-Zugang

RSS-Feed     RSS-Feeds abonnieren

Remote-Verbindung     Remote Support